Der Titicacasee ist geprägt durch seine zahlreichen Mythen und Legenden. Einer Legende nach ist der Gott Virachocha aus den Fluten des Titicacasees aufgestiegen und hat Sonne, Mond, Sterne und schließlich das Volk der Inka erschaffen.

Diese Woche haben wir den Titicacasee besucht, welcher der grösste Süsswassersee Südamerikas ist. Der Titicacasee liegt auf einer Höhe von 3800m und ist das höchstgelegene, mit dem Schiff befahrbare Gewässer der Welt. Der westliche Teil des Sees gehört zu Peru, der östliche zu Bolivien. Von beiden Ländern aus ist es möglich Touren auf dem Titicacasee zu unternehmen. Die beste Reisezeit ist in der Trockenzeit von März bis November.

Der Titicacasee ist geprägt durch seine wunderschöne Landschaft, die Artenvielfalt und dem abgeschotteten Leben der Einheimischen auf ihren Inseln.

Die Tour auf dem Titicacasee

Unsere zweitägige Reise auf dem Titicacasee hat auf der peruanischen Seite in der Stadt Puno begonnen. Von dort aus ging es morgens mit dem Schiff zu einer der schwimmenden Inseln der Uros.

Insel der Uros

Die Uros flohen einer Legende nach auf den Titicacasee, als sie von den Inkas angegriffen wurden. Sie suchten Zuflucht in dem hohen Totora Schilf, begannen sich von dieser Pflanze zu ernähren und überlebten so mehrere Monate. Als ihre Boote zu sinken drohten, haben sie zur Stabilisation immer mehr von dem hohlen Schilf unter ihren Booten befestigt, bis schließlich eine Insel entstanden ist.

Als wir auf einer der Inseln angekommen sind, wurden wir von dem Häuptling der Insel sowie den weiteren Bewohnern begrüßt und wir hatten die Möglichkeit uns umzusehen und einen Einblick in das Leben der Uros zu bekommen. Heutzutage leben ca. 2000 Menschen auf 49 Inseln. Außerdem hat uns der Häuptling erklärt, wie sie ihre Insel, Häuser und Boote aus dem Totora Schilf bauen. Der Schilfboden ist ca. 2 Meter tief und muss alle zwei Jahre erneuert werden. Die Uros leben von der Fischerei und den Touristen.

Titicacasee-Uros-Titikakasee

Nachdem wir eine kleine Rundfahrt aus denen von den Uros gebauten Schilfbooten unternommen haben, ging es weiter zu der Insel Amantani, auf der wir übernachtet haben.

Insel Amantani

Angekommen auf der Insel, waren wir alle begeistert von der wunderschönen, friedlichen und irgendwie magischen Insel. Wir wurden von den Bewohnern der Insel empfangen und haben anschließend unsere Gastfamilie kennengelernt, bei der wir übernachten durften und die uns mit Essen versorgt hat. Zunächst hatten wir Zeit das Zimmer bei unserer Gastfamilie zu beziehen, Mittag zu essen und die Insel etwas zu erkunden.

Titicacasee

Am späten Nachmittag ging es zu Fuß die Insel hinauf zu einem Tempel. Wir sind dreimal um den Tempel gelaufen mit einem Stein in der Hand und haben diesen danach abgelegt und uns etwas gewünscht. Der Ausblick auf den blau leuchtenden Titicacasee sowie der Rundumblick über die Insel waren wunderschön.

Insel-Titicacasee

Nach dem leckeren Abendessen bei unserer Familie wurden wir in traditionelle Kleidung der Einheimischen gesteckt und haben alle gemeinsam zu Live- Musik getanzt- es war eine tolle Stimmung und wir hatten sehr viel Spass. Schliesslich ging es nach einem erlebnisreichen Tag ins Bett.

Insel Taquile

Am nächsten Tag haben wir uns von unseren Familien verabschiedet und uns auf den Weg zur Insel Taquile gemacht. Dort sind wir über die Insel spaziert, haben die Ausblicke bei strahlendem Sonnenschein genossen und anschließlich im Zentrum der Insel zu Mittag gegessen.

Insel Taquile

Am Nachmittag ging es zurück zu dem Ausgangspunkt Puno.

Die Reise auf dem Titicacasee war ein tolles Erlebnis und ging viel zu schnell vorbei.

Kontakt

Wenn Sie sich für eine Tour auf dem Titicacasee interessieren, können Sie sich gerne mit uns in Kontakt setzen oder andere Touren und Trips in ganz Südamerika auf unserer Webseite entdecken. Die Tour auf dem Titicacasee lässt sich gut mit anderen Sehenswürdigkeiten in Peru und den umliegenden Ländern verbinden.