Lima-Perus Tor zur Welt

Durch den größten internationalen Flughafen Perus, ist Lima der Start-/Endpunkt fast aller Reisenden in Peru, so auch für mich. Die Gegend um den Flughafen zählt nicht zu den schönsten des Landes und relativ schnell wird jedem klar, Lima ist keine normale Stadt. Hier leben über 10 Millionen Menschen und einen Stadtplaner hat es wohl nicht gegeben. Der Verkehr, der ist einfach nur verrückt, Strassenregeln? Gefühlt Fehlanzeige. Aber, bevor jetzt jeder seine Route umplanen will, auch hier gibt es natürlich schöne Ecken. Je länger ich in dieser Stadt war, desto besser hat es mir gefallen. Schlendert durch die Stadtviertel Miraflores und Barranco und ihr werdet euch wie in einer modernen Grossstadt fühlen, dagegen im krassen Verhältnis zum Beispiel das historische Zentrum, was weiterhin viel Charme besitzt, aber auch teilweise stark in die Jahre gekommen ist. Mich hat diese Stadt durch ihre tausend verschiedene Gesichter fasziniert .. hässlich, chaotisch, beeindruckend, schön!

Paracas

Die Reise durch Peru geht weiter ins 3 1/2 Stunden entfernte Paracas. Paracas selber dient nur als Ausgangspunkt für die nächsten beiden Ausflüge, aber die beide haben es definitiv in sich. Der erste Programmpunkt sind die Isla Ballestas.

Islas Ballestas-kleine Galapagos

Im ersten Moment hat man nur die vielen anderen Touristen an Board im Kopf, aber spätestens wenn man die ersten Seelöwen, Delfine oder Pinguine sieht, hat man nur noch Augen dafür und man geniesst einfach die Natur, nicht umsonst werden die Isla Ballestas die kleinen Galapagos Inseln genannt. Der Zweite Programmpunkt ist der Nationalpark Paracas.

Nationalpark Paracas

Mein Lieblingsbeschreibung hierfür ist „liebevoll“, der Ort ist perfekt um zwischen Wüste und Meer ein paar schöne Stunden zu verbringen. Der krasse Gegensatz zwischen der trockenen und ruhigen Wüste zum wildem Ozean ist beeindruckend.

Ica-Oasis Huacachina

Ica mit ihrer weltbekannten Oasis Huacachina ist der perfekte Abschluss des Tages. Gleich der erste Einruck der Oasis in der Wüste ist spektakulär, nicht nur der Umstand, dass eine Laguna mit Palmen in einer Region wie hier liegt, sondern nebenbei noch die höchsten Sanddünen des Landes. Mein persönliches Highlight dort war die Buggy Tour, die neben tollen Ausblicken über die angrenzenden Dünen noch eine Menge Action und Spass gebracht haben. Nicht zu vergessen das Sandboarding auf einer der Dünen, was man in seinem Leben unbedingt mal gemacht haben sollte. Als krönender Abschluss des Tages ist ein toller Sonnenuntergang über den Sanddünen. Wozu man gar nicht mehr sagen muss, einfach ein perfekter Ort für einen Sonnenuntergang. 

Von Ica nach Arequipa

Die Fahrt nach Arequipa führt zuerst weiter an der Küste, bis es sich so langsam in Richtung Anden in die Höhe schlängelt. Arequipa liegt auf 2400m Höhe und ist damit der perfekte Startlocation um die spektakulären Anden zu bereisen. Die Stadt wird umrundet von den spektakulären Vulkanen Chachani, Mist und Pichu Pichu, welche das Stadtbild Arequipa mehr als nur prägen. Arequipa selber ist einer meiner absoluten Lieblingsorte in Peru und vermutlich einer der schönsten Städte Perus, wenn nicht sogar die schönste! Der spanische Kolonialstilbau ist hier mit seiner ganzen Pracht zu sehen. Das ganzjährig gute Klima lädt einfach nur dazu ein, ein paar Tage hier zu verbringen, denn natürlich verfügt die Stadt selber auch über einige besondere Sehenswürdigkeiten, wie das bekannte Kloster Santa Catalina. Weitere Aktivitäten in und um Arequipa findest du auf meinem anderen Blog.

Kontakt

Solltest du an weiteren Tipps oder Touren interessiert sein, dann melde dich jederzeit gerne bei uns. Hier aufgeführt findest du einige Tours in Peru und Arequipa, jedoch haben wir noch viele mehr im Angebot! Bei Interesse kannst du dich gerne mit uns in Verbindung setzen: info@viajando.ch, wir freuen uns!