Den Machu Picchu, eines der sieben Weltwunder, ohne öffentliche Verkehrsmittel erreichen? Dies ist auf verschiedenen Wegen, wie dem Lares Trek, während einer Mehrtageswanderung möglich. Der wohl bekannteste ist der Inka-Trail, welcher auf den Originalpfaden der Inkas verläuft, jedoch schon Monate zuvor ausgebucht ist, da nur eine begrenzte Anzahl an Touristen zugelassen sind.

Wir sind letzte Woche entlang des Lares Treks gewandert, eine wunderschöne, abenteurreiche und weniger touristische Alternative zu dem Inka-Trail.

Lares Trek

Am vierten Tag haben wir als Highlight der Wanderung den atemberaubenden Machu Picchu besichtigt.

Fakten

Distanz: 33km

Tage: 4

höchster Punkt der Wanderung: 4.800m

Beste Reisezeit: Mai – September

Schwierigkeit: mittelschwer

Die Wanderung zum Machu Picchu auf dem Lares Trek

Tag 1

Früh am Morgen wurden wir von unserem Hotel abgeholt und nach Lares gefahren. Dort hatten wir die Möglichkeit uns in den Thermalbädern zu entspannen , bevor unser Trekking begann. Unser Gepäck trugen die Esel für uns, so dass wir nur die wichtigsten Sachen mit uns trugen. Schliesslich haben wir uns auf den Weg gemacht und die ersten 8 km des Lares Trek bezwungen. Entlang des Weges hatten wir einen wunderschönen Ausblick auf grüne Wiesen, auf denen Schafe und Lamas geweidet haben, und den Fluss.

Lares Trek

Ausserdem haben wir mehrere Dörfer durchquert, einen Einblick in das Leben der Einheimischen bekommen und uns mit ihnen unterhalten.

Lares Trek

Erschöpft sind wir in dem Dorf Qishuarani angekommen, wo wir übernachtet haben. Der erste Tag war sehr anstrengend, da wir uns zunächst an die Höhe gewöhnen mussten.

Tag 2

Nach einem leckeren Früstück waren wir bereit den anspruchsvollsten Teil des Lares Trek zu bezwingen. Durch die wunderschöne Natur haben wir den Pachacutec Pass auf einer Höhe von 4.800m bezwungen und wurden mit einem wunderschönen Ausblick auf Gletscher und Lagunen belohnt. Auf dem Gipfel sind wir der Tradition, Cocablätter während einer Zeremonie zu opfern, nachgegangen. Schliesslich ging es nur noch bergab, bis wir unser Nachtlager in Cancha Cancha erreicht haben. Auf dieser Strecke hat sich die Natur sehr verändert, von einer Bergwelt zu einer grünen, üppigen Dschungellandschaft.

Lares Trek

Tag 3

Nach einer 4- stündigen Wanderug durch das Pumahuanca Tal am Fluss entlang erreichen wir Ollantaytambo. Von hier wurden wir mit dem Zug nach Aguas Calientes gebracht, wo wir die Nacht verbracht haben und nach einer warmen Dusche uns voller Vorfreude auf den nächsten Tag schlafen gelegt haben.

Tag 4

Endlich war es soweit- wir haben uns auf den Weg zu einem der sieben Weltwunder, den Ruinen des Machu Picchu, gemacht. Mit dem Bus sind wir die Serpentinen hinauf und haben die Ruinen überquert. Von einem Guide wurden wir herumgeführt und dieser hat uns viele interessante Informationen gegeben. Da die Inkas die Stadt versteckt in den Bergen erbaut haben, wurde sie während der Eroberung Perus durch die Spanier im Jahr 1532 nicht zerstört, wie die meisten anderen Inkastädte. Nach dem Rundgang hatten wir Zeit die Ruinen auf eigene Faust zu erkunden und zahlreiche Fotos von diesem magischen Ort zu schiessen.

Machu Picchu

Schliesslich sind wir, immernoch fasziniert von der Arbeit, die die Inkas auf dem Machu Picchu geleistet haben, nach Aguas Calientes und von dort nach Cusco zurückgekehrt.

Kontakt

Wenn Sie sich für eine Wanderung entlang des Lares Treks oder für weitere Aktivitäten in und um Cusco interessieren, können Sie sich gerne mit uns in Kontakt setzen. Außerdem können Sie andere Touren und Trips in ganz Südamerika auf unserer Webseite entdecken.