Rundreise Peru und Bolivien                       (18 Tage)

Preis auf Anfrage (je nach Anzahl Personen und Reisezeit unterschiedlich)

Titikakasee-Uros

Reisen Sie mit uns 18 Tage durch Peru und Bolivien. Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch die wohl ursprünglichsten Länder Südamerikas und lassen Sie sich von der Kultur und Landschaft verzaubern. Entdecken Sie die Städte Lima, Arequipa, La Paz und Cusco. Erleben Sie die raue und einfache Lebensweise der Bewohner der Inseln im Titicacasee und tauchen Sie ein in die Kultur der beiden Länder. Kommen Sie in den Genuss kulinarischer und kultureller Einzigartigkeiten, staunen Sie aufgrund der vielfältigen Landschaft und erleben Sie die Gegensätze der Hochebenen der Anden und dem Hochdschungel um Machu Picchu.
Kommen Sie mit uns und geniessen sie eine unvergessliche Zeit in Südamerika.

Tag 1: Ankunft in Lima

Willkommen in Peru! Unser Reiseleiter holt sie am Flughafen in Lima ab und bringt Sie zum Hotel, wo Sie sich von der Anreise erholen können. Sollten Sie noch Lust und Zeit haben, bieten wir Ihnen gern eine Erkundungstour durch das moderne Lima an mit Besuch des Kennedy Parks und der Pizzastraße.

Tag 2: Lima – City Tour – Arequipa

In Peru starten wir in der Hauptstadt des Landes – Lima. Es ist das wirtschaftliche und politische Zentrum und mit 8 Mio. Einwohnern eine Megametropole. Wir machen eine Stadttour durch das moderne sowie das koloniale Lima. Dabei besuchen wir den Plaza Mayor, den Hauptplatz der Stadt mit dem Regierungspalast, dem Rathaus und dem Palast des Erzbischofes. Von hier gehen wir zum Kloster San Francisco und schauen uns die alten Katakomben an. Nach dem gruseligen Abstieg geht es weiter zum Plaza San Martin und zur Kathedrale Limas, hier liegen die sterblichen Überreste von Franzisco Pizarro. 
Nachmittags geht es dann zum Flughafen und in den Flieger nach Arequipa, die zweitgrösste Stadt Perus.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Entfernung: 1009 km.

Tag 3: Arequipa – City Tour

Willkommen in Arequipa, der zweitgrössten und –wichtigsten Stadt Perus. Wir befinden uns auf einer Höhe von 2.325 Metern über dem Meeresspiegel und sind umgeben von den drei Vulkanen Chachani, dem Misti und dem Pichu Pichu. Arequipa ist auch als weiße Stadt bekannt. Den Namen verdankt sie den beeindruckenden kolonialen Bauten aus Quaderstein, einem hellen porösen Gestein vulkanischen Ursprungs. Das Stadtzentrum ist im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe ernannt worden und darf natürlich auf Ihrer Reise durch Peru nicht fehlen. Gestartet wird am Plaza de Armas, wo wir einen fantastischen Blick auf die Kathedrale haben – sie zeigt uns die peruanische Architektur des XIX. Jahrhunderts, bei der damals viel Gold und Silber verwendet wurde. Die Geschichte und Tradition Arequipas führt uns zur Kirche La Compañía, ein alter wichtiger Jesuitentempel. In seinen Säulen können Sie geschnitzte Lorbeerkronen, Blumen und Vögel entdecken.
Weiter geht es in das Kloster Santa Catalina – eine kleine Stadt in der Stadt. Heute besuchen wir außerdem das Labyrinth des Klosters Santa Catalina. Hier wird klar, Europa hatte hier keinen Einfluss, denn die Engel haben zum Beispiel indische Gesichter und tragen Kronen aus Federn. 400 Jahre lang blieb das Kloster für die Öffentlichkeit unzugänglich bis es dann 1970 geöffnet wurde und seitdem die Besucher 4 Jahrhunderte zurückversetzt. In den zahlreichen Gärten und Terassen und den Zimmern der früheren Sklaven fühlt man noch heute das Leben der damaligen Zeit. Derzeit leben noch ca. 20 Nonnen in einem Abschnitt, in dem früher 500 Nonnen gelebt haben.
Nach dem Rundgang geht es zum Casa Tristán del Pozo, zur Plaza de San Francisco und in das Archäologiemuseum.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Tag 4: Arequipa

Heute haben Sie Zeit für eigene Unternehmungen. Sie können die peruanische Sonne in der Stadt geniessen oder aber Ausflüge zur Mumie Joanita, zur Mine Sabandia oder eine Salzwerktour machen. Auch Rafting oder eine Tour zum Toro Muerto kann man in Arequipa machen.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Tag 5: Arequipa – Chivay 

Wir verlassen Arequipa und machen uns auf zu einer der tiefsten Schluchten der Welt, dem Colca Canyon (3.400 m). Wir kommen vorbei am Pampa Cañahuas und dem Zuhause des Vikunjas und des Alpacas, das Naturreservat Aguada Blanca. Den höchsten Punkt unseres Weges passieren wir auf 4.900 m. Wir kommen vorbei an prekolumbianischen Terrassen, die heute noch bewirtschaftet werden. Hier im Colca Canyon können Abenteuersportler voll auf ihre Kosten kommen. Wir übernachten in Chivay.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

Entfernung: 160 km.

Tag 6: Colca – Cruz del Còndor – Puno

Heute begeben wir uns zu dem Aussichtspunkt Cruz del Condor, von wo wir den Flug des Kondors beobachten können. Der Kondor ist mit seiner Flügelspanne von bis zu 3,20 m einer der größten Vögel der Welt.
Wir gehen über die Dörfer der Yangue, Coporaque, Achoma und Maca zurück. Hier lernen wir, wie die Dorfbewohner, immer noch nach den Traditionen der Inkazeit, leben. Das Mittagessen nehmen wir in einem lokalen Restaurant ein und brechen dann mit dem Bus auf nach Puno, der Stadt am höchstgelegenen See der Welt. Wir machen einen Stopp am Bosque de Piedra, den Steinwald der Imata. Hier können wir Flamingos und andere Tiere der Umgebung beobachten.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück
Entfernung: 360 km.

Tag 7: Titicacasee

Heute geht es mit dem Boot über den Titicacasee. Hier besuchen wir die Inseln der Uros, hier wohnen die Vor- Inkas, bekannt als “Tribu Acuática”. Das interessante hier ist die Art der Inseln – sie bestehen aus vielen Schichten von Schilf (Scirpus Totora), gebaut von den Eingeborenen, die sie immer wieder erneuern müssen. Auch die Boote und Häuser werden aus den Fasern der Papyrusfamilie hergestellt. Dann geht es weiter zur Insel Taquile, wo wir neben der Gemeinschaft, die auf diesen Inseln sehr ausgeprägt ist, auch die Webtechniken der Einwohner kennen lernen. Bevor wir einen Spaziergang zu einigen archäologischen Orten und den Hügeln der Insel machen, essen wir in der Gemeinschaft zu Mittag. Dann geht es zurück nach Puno, der Abend steht Ihnen frei zur Verfügung.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Entfernung: 36 km

Tag 8: Puno – Tiahuanaco – La Paz

Am Morgen geht es nach dem Frühstück zum archäologischen Areal Tiahuanaco, welches kurz hinter der peruanisch-bolivianischen Grenze liegt. Hier finden wir Ruinen aus der Pre-Inka-Kultur (800 v.Chr.), das bekannte Tor zur Sonne und zahlreiche Monolithen. Wir bekommen eine Führung durch das archäologische Museum, zur Pyramide von Akapana, zum Tempel von Kalasasaya, durch das Sonnentor und zu den Monolithen Fraile und Ponce. Des Weiteren besichtigen wir den halb-unterirdischen Tempel, in dem sich einige Schädel finden lassen. Nach dem Mittagessen geht es für uns dann weiter nach La Paz, die höchstgelegene Regierungsstadt der Welt.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück
Entfernung: 297 km

Tag 9: La Paz – City Tour – Tal des Mondes 

Heute starten wir eine Erkundungstour durch den Regierungssitz Boliviens – Achtung: Die Luft hier oben ist noch dünner als anderswo, nehmen Sie sich also Zeit zum gemütlichen Schlendern, denn die Gegend hat einige kulturelle, historische und architektonische Schätze zu bieten. Vom Plaza Murillo mit der Kathedrale und dem Regierungspalast geht es in die Kirche von San Francisco, zu einer Nachbildung des halbunterirdischen Tempels von Tiahuanaco, an den Aussichtspunkt Quilli Quilli, in das Museum Costumbrista und auf den sogenannten Hexenmarkt, auf dem Einheimischen Produkte für Zeremonien und Opfergaben für Mutter Erde verkaufen. Ein Ausflug der anderen Art. Unsere Tour führt uns dann zum Valle de la Luna (Tal des Mondes).
Danach fahren wir von Prado aus abwärts am Río Choqueyapu entlang. Hier im Tal befinden sich architektonische Highlights und wir kommen an dem Kakteengarten Ancieto Arce vorbei. Vor uns ragen dann bizarre Erd- und Steintürme, Säulenpyramiden und Felspilze in den Andenhimmel – eine Art Mondlandschaft, die durch die klimatischen Umstände und Erosionen der letzten Jahrhunderte entstand. Nach einem Rundgang durch das Tal fahren wir dann zurück ins Hotel nach La Paz.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Tag 10: La Paz

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Ihnen steht der Sinn nach Abenteuer? Wie wäre es mit einer Fahrradtour auf der Death Road? Oder eine Wanderung durch die Lagune Condoriri? Die Stadt hat auch zahlreiche Museen für einen Entspannten Wandel durch die Geschichte der Südamerikanischen Kulturen.
Ein Tipp von uns: Machen Sie doch die beliebte Mountainbike Tour die „Straße des Todes“ hinunter. Diese dauert circa 5 Stunden und kostet um die 85 USD. Sie fahren entlang der schneebedeckten Gipfel um La Paz und fast bis in den Urwald Coroíco. Die Tour führt Sie fast 2500 m tiefer und durch mehrere Klimazonen. Dafür sollten Sie sich auf dem Mountainbike sicher fühlen.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Tag 11: La Paz – Copacabana – Isla del Sol

Wir nehmen heute vom Busbahnhof einen Reisebus nach Copacabana, eine Stadt am Titicacasee. Genießen Sie die wundervolle Landschaft, die sich uns auf dem Weg bietet. Wir werden eine Engstelle im Titicacasee überqueren, die Straße von Tiquina. Mit der Fähre geht es dann ca. 20 Minuten zum anderen Ende des Sees. Die Nacht werden wir dann in dem beliebten Inkaort Copacabana verbringen, hier befindet sich der Schrein der “Schwarzen Jungfrau”. Auf der Isla del Sol werden wir uns den schönen Sonnenuntergang anschauen und bei Familien vor Ort übernachten.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Entfernung: 155 km

Tag 12: Isla del Sol – Copacabana – Puno

Wir frühstücken noch mit unseren Gastfamilien und fahren dann wieder über die Grenze nach Peru zurück. Es geht nach Puno, einer größeren Stadt am Titicacasee. In Puno besuchen wir dann die Kathedrale und den Hügel Huajsapata. Geniessen Sie den Blick über Puno und die Übernachtung hier.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Entfernung: 156 km

Tag 13: Puno – Cuzco

Von Puno geht es heute in unserem Bus weiter nach Cusco, die Inkastadt in der andischen Hochebene. Unser Weg führt uns durch das Dorf Ayaviri, ein Tierzucht- und Textilzentrum, bis zum beeindruckenden Tempel Kalasaya aus der Kultur der Pucara, an dem wir einen Stopp einlegen. Weiter geht es in den Ort Rachi, in dem ein Inka-Heiligtum der Pachacutec zu finden ist. Es ist ein Bau für den Inkagott Wiracocha, der aus einer, aus Lehmziegeln hergestellten Mauer und einem steinernen Sockel besteht. Daneben befinden sich zwei grosse Säulen und es befinden sich rund um den Bau noch heute Gebäude, die früher zur Lagerung oder als Wohnhäuser gedient haben. 70 km entfernt von hier treffen wir auf Vicuñas – und Lamaherden auf der Ranch La Raya.
Unser Weg führt uns weiter durch die spektakuläre Hochebene, vorbei an dem See Wacarpay und zum Dorf Andahuaylilla, in dem wir die Kirche San Pedro besuchen, die durch ihr polychromes Dach eher als die Sixtinische Kirche der Amerikaner angesehen wird. Zu Mittag kehren wir in ein örtliches Restaurant ein und geniessen die lokale Küche. Dann geht es weiter nach Cusco, wo wir übernachten werden.
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

Entfernung: 390 Kilometer

Tag 14: Cusco – City Tour

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie können sich so ganz in Ruhe an die Höhe gewöhnen. Am Nachmittag geht es dann auf eine Erkundungstour durch die Stadt, bei der wir den Plaza de Armas (Hauptplatz), die Kathedrale und die Koricancha, ein ehemaliges militärisches und religiöses Zentrum des Inkaimperiums, besichtigen werden. Des Weiteren besichtigen wir die außerhalb gelegene Stadt Tambomachay (Inka Bäder), Puca Pucara (militärisches Kontrollzentrum), das Kenko Amphitheater (Nachweis des mystischen Charakters der Zeit) und die Festung Sacsayhuaman, die für ihre präzise Fasade gekannt ist. Die Außenwände sind teilweise bis zu neun Meter hoch und über 350 Tonnen schwer. Danach geht es zurück ins Hotel.

Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Tag 15: Cusco – Ollantaytambo – Valle Sagrado 

Heute starten wir die Reise in das Heilige Tal. Sie werden die typischen Terrassen der Inka und Dörfer wie Pisac mit seinem bunten indischen Markt, Calca, Yucay und Urubamba kennen lernen. Nach dem Mittag gehen wir nach Ollantaytambo, ein weitläufiges Verwaltungs-, Agrar- und Religionszentrum aus der Inkazeit. Schauen Sie sich die Paläste und Tempel an und staunen Sie über die Feinarbeit der Inka. Wir übernachten in einem Hotel im Heiligen Tal (Valle Sagrado).
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Tag 16: Valle Sagrado – Machu Picchu

Für uns geht es heute in die 1911 entdeckte Stadt Aguas Calientes am Fuße des Machu Picchu. Von hier geht es für ca. 25 Minuten im Slalom den Berg zur verlorenen Inkastadt hoch. Wir sind angekommen an einem der siebten Weltwunder und reisen in die Vergangenheit zurück zu den Inka. Eine dreistündige geführte Tour zeigt uns, wie die Inka diese Stadt erbaut haben und welches Know How zur damaligen Zeit bereits vorhanden war, damit diese Stadt entstehen konnte. Das hochwertige und komplexe Wassersystem, das Treppennetzwerk und die Intihuatana (höchster Punkt der Sonne), der als Sonnenkalender genutzt wurde, zeugen von fundiertem Fachwissen und einer hochentwickelten Kultur. Der Sonnentempel, der Tumba Real, das Priesterhaus, die Inkabäder und der Templo de las tres Ventanas zeigen uns die besonderen Plätze des Reiches. Dieses beeindruckende Erbe der Inka wird uns immer im Gedächtnis bleiben. Nach der Tour kehren wir am Nachmittag zurück nach Ollantaytambo und von dort zurück nach Cusco.

Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Tag 17: Cusco 

Genießen Sie den letzten Tag in Cusco und nutzen Sie die Zeit, um noch einige Souvenirs für zu Hause zu kaufen oder die wunderschönen Gassen zu erkunden und Erinnerungen an diese einzigartige Gegend zu sammeln. 
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Tag 18: Cusco – Lima

Nach dem Frühstück bringen wir Sie zum Flughafen von Cusco, von wo aus Sie nach Lima und dann weiter in die Heimat fliegen werden. Wir sagen Adios und hoffen, dass Sie viele schöne Erinnerung sammeln konnten und immer wieder gern an die Zeit in Südamerika zurückdenken. 
Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

 

Im Preis enthalten:

- Alle 3 – Sterne Hotels und Unterkünfte mit Frühstück (in der Regel erfolgt die
 Unterbringung in Doppelzimmern)

- Alle Inlandsflüge

- Transfers Flughafen – Hotel – Flughafen

- Alle Transfers am Boden während der Tour (Bahn, Schiff, Bus)

– Alle Eintrittsgelder der Nationalparks, Kirchen, Kloster, Museen, Kathedralen, Ruinen, des 
 Inka Trails und Attraktionen, die im Programm stehen

- Ein zweisprachiger Reiseführer, der die ganze Zeit die Reise begleitet (Gruppengröße min. 3 
 Personen)
– Lokale Reiseführer bei unseren einzelnen Reisezielen

Nicht im Preis enthalten:

- Internationales Flugticket für die An- und Abreise

- Flugsteuern

– Ausflüge und Tickets, die nicht in der Reise integriert sind

- Snacks, Mineralwasser, Eintrittsgelder für Discotheken sowie Kosten für alkoholische 
Getränke, private Einkäufe etc.